Jazz an der Strunde

Foto: Hans Lüdemann (links, Piano) und Reiner Winterschladen (Trompete)

Jazz an der Strunde
Duo Hans Lüdemann & Reiner Winterschladen
„Moving Hearts“

Freitag 15. 11. 2019, 19:30 Uhr
Kunstmuseum Villa Zanders

„Von einem Duo mit Trompete und Piano erwartet man nicht unbedingt Sensationelles. Aber Reiner Winterschladen und Hans Lüdemann sind einfach atemberaubend.“ (Sax, Dresdner Stadtmagazin)

„Moving Hearts“ ist der Titel eines ihrer Duo-Stücke, und in das Herz der Musik bewegen sich ihre Improvisationen. Sie treffen auch in das Herz des Zuhörers, wenn sie in einem Wechselbad der Gefühle Spannung durch kontrastreiche Stimmungen und Atmosphären erzeugen. Pur und direkt sprechen die Musiker durch ihre Instrumente in einer Besetzung und Offenheit, die nichts versteckt. Der Geist der Jazztradition wird beschworen in „Duke Ellington‘s Sound of love“, ihre eigenen Songs können pulsieren oder wie bei „beautiful flowers“ in einem unbeschwerten Reggae-Feeling daherkommen. Abgründe tun sich auf in der Brecht/ Eisler-Ballade „Über den Selbstmord“, abenteuerlich und virtuos wird es in freien Improvisationen. 

Die beiden Musiker tauchen von der ersten Sekunde in einen intensiven Dialog voller knisternder Spannung zwischen Zärtlichkeit und furioser Virtuosität. Sie schaffen große Bögen, aus denen Themen und Improvisationen wie zufällig auftauchen. Dabei fließen sowohl Hans Lüdemanns Erfahrungen mit afrikanischer Musik ein, als auch Winterschladens Expressivität, die dem Instrument alle vorstellbaren und unvorstellbaren Klangmöglichkeiten entlockt, mit ein. Fühlen wir uns einen Moment im Weltraum, so sind wir im nächsten Augenblick mitten im Dschungel. 

Beide Musiker verbindet ihre Vorliebe für einfache musikalische Elemente, mit denen sie Zeichen setzen, gemeinsame akustische Gebäude errichten, Signale und Botschaften an ihre Zuhörer senden. Da beide ungemein kraftvolle und vitale Spieler sind, ist ihr Duo Hörerlebnis und Bühnenereignis zugleich.

Winterschladen gilt als „Trompeter von Weltrang“ (NWZ) und Lüdemann als „einer der großen Pianisten des Jazz“ (Hessischer Rundfunk). Beide haben sich durch einen gemeinsamen Auftritt beim Moers Festival 1995 kennengelernt und anschließend in Hans Lüdemanns Gruppe RIS M zusammengearbeitet. Seit ihrem ersten Duoprogramm im Frühjahr 2000 haben sie einige gemeinsame CDs herausgegeben. Auch auf der 2017 veröffentlichten CD „Desert Pulse“ des Trio Ivoire sind beide Musiker zu hören. Und immer dann, wenn sich die beiden wieder zu einem Duo-Konzert zusammenfinden, und es viel Neues zu erzählen gibt. Dann kommt die Musik und bringt die Herzen in Bewegung.


Eintritt:
15 Euro
12 Euro für Mitglieder des Galerie+Schloss e.V.
8 Euro für SchülerInnen und Studierende

Vorverkauf:
Kunstmuseum Villa Zanders, 02202 - 142334
Buchhandlung Funk, Schlossstraße 73, Bensberg, 02204 - 54016

Ausstellung:
In der Pause ist die Ausstellung „KUNST ist immer eine Behauptung. SAMMELN auch. 50 Jahre Sammlung Kraft“ zugänglich.



Jazz an der Strunde wird gefördert durch:

Logo Bergisch Gladbach         G+S