Heike Weber kilim 2007, Acryl auf Papier 220 x 150 cm Foto: Heike Weber © VG BILD-KUNST Bonn, 2016

Heike Weber
kilim 2007
Acryl auf Papier
220 x 150 cm
Foto: Heike Weber
© VG BILD-KUNST Bonn, 2016

teppich detail website.jpg
Heike Weber
kilim (Detail)
2007
Acryl auf Papier
7 Stück, jeweils 220 x 150 cm
Besitz der Künstlerin
Foto: Helmut Dahmen
© VG BILD-KUNST Bonn, 2016
blau website.jpg
Heike Weber
Blick in die Ausstellung „23“:
Cubes
2016
Blaue Plastikkordel auf Nadeln
Rauminstallation
Courtesy Galerie Martina Detterer, Frankfurt / Main
© VG BILD-KUNST Bonn, 2016
Heike Weber - 23

Heike Weber - 23

28.02. - 29.05.2016

Finissage: So 29.05.2016, 16:00 Uhr
bei freiem Eintritt!

Mit der Katalogpräsentation, der Vorstellung eines neuen Werkes für die Sammlung sowie einem Künstlergespräch unter der Moderation von Dr. Doris Krystof, Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen, endet diese Ausstellung. Das Künstlergespräch beginnt um 17:00 Uhr.

Ganz besonders freuen wir uns, am letzten Ausstellungstag eine Arbeit von Heike Weber vorstellen zu können, die Dank des großzügigen Engagements von Sylvia und Hans-Wolfgang Zanders für das Kunstmuseum Villa Zanders erworben werden konnte. Mit dem Ankauf eines 2-teiligen, eigens für die Räume der Villa Zanders konzipierten Scherenschnitts von Heike Weber wird die Bergisch Gladbacher Sammlung durch eine weitere bedeutende Position zur Sammlung "Kunst aus Papier" bereichert. Das Werk wird zur Finissage gegenüber der Arbeit von Monika Grzymala im Treppenhaus des Kunstmuseums installiert und dort für einige Zeit zu sehen sein.

Ebenfalls zur Finissage erscheint eine Dokumentation der Ausstellung mit zahlreichen Installationsfotos und einem Text von Petra Oelschlägel. 48 Seiten, Verlag Kettler, Dortmund, 18 €.


Gespräche im Roten Salon
Vom Scherenschnitt zum Papierschnitt 

Vortrag mit Bildern 

Während der Goethezeit war der Scherenschnitt ein beliebtes Mittel der bürgerlichen Erinnerungskultur. Nicht selten schmückten Scherenschnitte sämtlicher Familienmitglieder die Wohnzimmerwand. Mit der Erfindung der Fotografie verlor er an Bedeutung. Über die Printmedien und die Papiercollage wurde Papier als künstlerisches Material wiederentdeckt und in der zeitgenössischen Kunst zu einem großen Thema, das gerade in jüngster Zeit eine erstaunliche Entwicklung zu großformatigen Papierschnitten und komplexen, raumfüllenden Installationen erlebt.

Referentin: Sabine Elsa Müller M.A., Kunsthistorikerin und Kritikerin, Köln

15. März 2016, 19:30 Uhr                    


Öffentliche Führungen

So 13.03.2016 11 Uhr

So 03.04.2016 11 Uhr

Do 07.04.2016 18 Uhr

So 01.05.2016 11 Uhr

So 22.05.2016 11 Uhr

Weitere Führungen auf Anfrage


Sonntags-Atelier für alle Altersgruppen

Jeweils am 1. Sonntag im Monat wird künstlerisches Arbeiten im Atelier für Besucher jeden Alters angeboten. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

So 06.03.2016 11-13 Uhr

So 03.04.2016 11-13 Uhr

So 01.05.2016 11-13 Uhr


Mit Baby ins Museum 

Gespräche über Kunst für Mütter und Väter mit Kindern bis 1 Jahr.

(in Kooperation mit der Kath. Familienbildungsstätte)

Mi 02.03.2016

Mi 06.04.2016

Mi 04.05.2016

Jeweils von 10:30 – 12:00 Uhr. Anmeldung erwünscht.


Kunstgenuss (Kunst, Kaffee und Kuchen)

Führung mit anschließendem Gespräch beim Kaffee 

Leitung: Sigrid Ernst-Fuchs M.A.

Do 17.03.2016
Do 24.03.2016
Do 31.03.2016
Do 07.04.2016 ausgebucht!
Do 14.04.2016

Jeweils um 15 Uhr. Eine Anmeldung ist erforderlich!


REAKTIV – Das Kunstlabor

Für junge Menschen von 14 – 22 Jahren, an jedem 2. Samstag im Monat von 14:00 – 18:00 Uhr, unter der Anleitung eines jungen Teams.

Sa 12.03.2016 

Zeichnen: zweisam, dreisam, vielsam… Spielerisch zeichnen im Kollektiv.

Sa 09.04.2016 Wortkunst. Ver-dichtet eure Worte zusammen mit einem/r Poetry Slammer/in.

Sa 14.05.2016 Landschaft im Raum. Wir entdecken die Ausstellung „23“ von Heike Weber und entwickeln abtstrakte Zeichnungen in unterschiedlichen Medien.


Workshops für Schulen, KiTas und andere Gruppen

Das Angebot kann im gestalterischen Anspruch dem Alter der Teilnehmer angepasst werden. Die Gebühr von 4 Euro pro Teilnehmer beinhaltet Eintritt und Materialkosten. Beratung und Terminabsprache telefonisch unter 02202 – 14 23 56 oder 14 23 34 oder per E-Mail an: info@villa-zanders.de

Angebot 1

Linien reaktiv

Ein realer oder fiktiver Grundriss auf einen Karton aufgebracht dient uns als Ausgangspunkt unseres Linienspieles. Ecken, Türvorsprünge oder Fensteröffnungen sind für unsere endlosen Linienkreise wie Hindernisse, auf die wir reagieren, um nicht „anzustoßen“ oder über sie hinweg zu zeichnen: Wie ein vielfältiges Echo auf den Raum erleben wir unsere Zeichnung –

eine ästhetische Raumerkundung.

Angebot 2

Schnittbilder

In verschiedenfarbige Kartons werden Gesichter, Muster oder eine Straßenkarte als Scherenschnitt hineingearbeitet. Durch das Übereinanderlegen der Kartons entstehen neue Durchblicke und Ansichten: Es sind plastische Bilder oder Bildobjekte, bei denen der ursprünglich dargestellte Gegenstand sich zu Gunsten einer neuen Vision verliert.


Eintritt: 4 Euro / ermäßigt 2 Euro

Zur Finissage erscheint ein Katalog mit Installationsfotos.